Quereinstieg über Erwachsenen-Bläserklasse

Bläserklasse(n) für Erwachsene starten an der Städtischen Schule für Musik und darstellend Kunst Bühl.

Sie wollten schon immer mal im Erwachsenenalter ein Blasintrument erlernen und in einem Musikverein musizieren? Dann bietet die “Musikschule Bühl” eine Gelegenheit dafür:

Hierzu findet eine Info-Veranstaltung statt:

Am Dienstag, den 20. Oktober 2020, um 20 Uhr findet in der Musikschule im Bürgerhaus Neuer Markt ein Informationsabend zum Thema „Bläserklasse für Erwachsene“ an. Musikschulleiter Bernhard Löffler und Projektleiter Joachim Kölmel stellen das Konzept der Bläserklasse für Erwachsene vor und stehen für Fragen wie Ablauf, Instrumentenwahl und vieles mehr zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet unter den in der Musikschule festgelegten Hygiene-Bedingungen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Sekretariat unter Telefon 07223-935416 oder unter musikschule@buehl.de

Erfolgreiches Hygienekonzept – bis dato!

Seit mehr als 4 Monaten proben wir in der Schloßberghalle; unser Hygienekonzept hat vollumfänglich gegriffen und wir sind glücklicherweise von keinen  Infektionen betroffen, so dass auch keine Quarantänen ausgesprochen werden mussten.

Die Disziplin jedes einzelnen Musikers ist dabei Basis des Erfolgs und dafür sind wir sehr dankbar!  Mit den Worten von Frau Marylyn Addo, Infektiologie-Professorin am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf, gesprochen:

“Ich glaube, wir müssen uns sehr disziplinieren und der Gesellschaft noch einmal deutlicher sagen: Ihr habt es mit in der Hand, wie wir durch diesen Winter kommen! Ich hoffe, dass die Appelle wirken und dass wir die Menschen noch einmal mitnehmen können. Bisher haben wir es als Gesellschaft ja sehr gut hinbekommen. Es wäre schade, wenn wir diesen Vorsprung jetzt verspielen würden.” (Quelle: www.zeit.de)

Strikte Einhaltung unseres Hygienkonzeptes und regelmäßige Sensibilisierung unserer Musiker sollen Garant sein, daß wir weiterhin mit Freude unserem gemeinsamen Hobby des Musizierens nachgehen können; Ziele, auf die hingearbeitet und geprobt werden kann, haben wir viele!

“Wir brauchen immer noch Abstand als Ausdruck von Fürsorge.”

Die heutigen Worte von Bundeskanzlerin Merkel zitierend, gab es zur wetterbedingten Absage des OpenAir Gottesdienstes, wie er vergangenen Samstag, 26.09. von kirchlicher und politischer Gemeinde geplant war, leider keine Alternative: weder die Schloßberghalle noch unsere schöne Jugendstilkirche in Neusatz bieten Voraussetzungen, die eine Corona- hygienekonforme Durchführung gewährleistet hätten.

Wir bedauern das sehr, da wir mit der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes sehr gerne unseren verstorbenen Mitgliedern ein ehrendes Andenken erwiesen hätten. Covid-19 erlaubt uns kein zeitnahes “Seelenamt-Spielen”.

Sollte der Oktober kurzfristig keine Wetterlage bieten, die das Abhalten eines OpenAir-Gottesdienstes erlaubt, müssen wir geduldig bleiben, um die nächst mögliche Gelegenheit dafür zu nutzen.

erster öffentlicher Auftritt seit Pandemiebeginn

Sollte das Wetter mitspielen, zeigen wir uns seit Monaten erstmals in der Öffentlichkeit mit einem kleinen Unterhaltungskonzert im benachbarten Ottersweier. Ein schöner Anlass bietet dazu Gelegenheit: der Tag des offenen Denkmals!

Ihr Besuch lohnt sich doppelt: Sie erforschen bei Blasmusik das mit viel Energie und Gefühl für die historische Bausubstanz renovierte Fachwerk im Ortsteil Haft!              Vorab im Youtube

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Sonntag, 13.09.2020

nur bei gutem Wetter

Eine Hygienekonzept ist erarbeitet und die entsprechenden Vorschriften liegen aus. UNBEDINGT BEACHTEN!

Tag des offenen Denkmals

gelungene Wiederaufnahme der Proben!

Bedingt durch unsere politische Bildungsfahrt nach Berlin war unsere letzte Probe tatsächlich bereits am 27. Februar.

Knapp 120 Tage verhinderte der Mitte März notwendig gewordene Corona-Lockdown nun unsere Probentätigkeit.

Vergangenen Donnerstag war es nun so weit; mit eigenem Hygienekonzept, Erfüllung von Dokumentationspflichten und der elementaren Genehmigung durch die Stadtverwaltung konnte in der Schloßberghalle wetterunabhängig die erste Probe abgehalten werden. Der derzeit vorgeschriebene Abstand von 2,5 m lässt sich in unserem angestammten Probenraum nicht darstellen.

2 Musikerinnen visualisierten als eine der Vorbereitungsmaßnahmen die wesentlichen Hygienevorschriften in einem Videoclip, welcher den MuskerInnen vorab via social media die richtigen Verhaltensweisen darlegte!

Erfreulich war die Anzahl der Musiker, die sich offensichtlich danach gesehnt haben, wieder die musikalische Gemeinschaft der “Grünen Jäger” erleben zu können. Nur wenige Stühle blieben unbesetzt, einige Musiker nahmen Abstand von der Probe und nahmen damit Gebrauch von der Empfehlung, dass der Probenbesuch auf Basis der eigenen Risikoabschätzung erfolgen solle.

Unser Dirigent beschränkte sich auf das Standardrepertoire, so dass ein Austeilen von Noten unterbleiben konnte.

Unser Musikervorstand Helmut Krampfert organisierte noch ein paar Getränke, so dass nach der Probe – unter strikter Einhaltung der Abstände – , sich mehrere Gesprächskreise bildeten, die im Freien neben der Schloßberghalle den lauen Sommerabend zu einem Gedankenaustausch nutzten.

Sofern uns die Schloßberghalle zur Verfügung stehen kann, sind ab jetzt regelmässige Proben geplant. Dies ist absehbar bis zum Ende der Schulsommerferien.

dringliche Empfehlung unseres Verbandes – eventueller Probenstart

Wir sehnen den Tag herbei, unsere Proben sowie unsere Jugendausblidung wieder aufnehmen zu dürfen,  in gemütlicher Runde beisammen zu sitzen und unser Vereinsleben wieder hochfahren zu dürfen!

Der genaue Termin ist derzeit noch nicht absehbar. Die kürzlich ausgesprochene Empfehlung unseres Verbandes, des Bundes Deutscher Blasmusikverbände, lässt zumindest einen Hoffnungsschimer am Horizont erkennen: die dringliche Empfehlung, alle Aktivitäten eingestellt zu lassen gilt vorest bis 17.05. Details: BDB_20200420

Unser erste Probe könnte entsprechend am Donnerstag, 28.05.2020  – eventuell – stattfinden.

Hoffen wir das beste!

Jahreskonzert – Absage

Liebe LeserInnen,

sehr geehrtes Publikum,

ein Novum in unserer Vereinsgeschichte war die kürzliche, virtuelle Vorstandsitzung via SKYPE.

Wichtigster Tagesordnungspunkt war das geplante Jahreskonzert am Vorabend zum Muttertag, welches der allgemeinen Situatiuon geschuldet abgesagt werden muß.

Auch ein Alternativtermin lässt sich derzeit weder  im weiteren Verlauf des Jahres terminieren  noch mit unserem Terminkalender in Einklang bringen: unberührt davon – nach jetzigem Stand – bleibt unser Kirchenkonzert Ende Oktober, welches wir als Benefiz für die dringend notwendige Sanierung der St.Karl-Borromäus-Kirche in Neusatz planen.

Zu gegebener Zeit erfahren Sie darüber weitere Details.

Bis dahin: Bleiben Sie uns gewogen und vorallem gesund!

Ode an die Freude

 

Sonntag, 22.03.2020

18.00 Uhr

Beethovens “Europa”hymne erklingt über das Neusatzer Tal und in Waldmatt und erfreut die Anwohner, die es mit Applaus honorieren! Auch in Neusatz ein Zeichen der Solidarität der “Grünen Jäger” mit der Bevölkerung in diesen ungewöhnlichen Zeiten!

Und auswärts wohnende MusikerInnen waren auch dabei!

Es ist ernst – nehmen Sie es ernst!

In der gestrigen Fernsehansprache der Bundeskanzlerin konnten wir diese Worte vernehmen:  gemäß der aktuellen Entwicklung mit CORONA COVID-19  haben wir folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Aussetzen der Proben und sonstige Veranstaltungen, Treffen und Zusammenkünften  bis mindestens 22.04.2020
  • Aussetzen der Jugendausbildung bis auf weiteres
  • Überlegungen zum Jahreskonzert: auf unbestimmte Zeit verschieben?

COVID-19 – Risikobeurteilung

Die in unserer Region dynamische Entwicklung bei den Fallzahlen von infizierten Personen hat uns bewogen, vorerst unsere Proben einzustellen, denn gemäß den Empfehlungen sollen u.a.

  • Personen 1 – 2 m Abstand halten
  • Vereine gemeinschaftliche Treffen und Veranstaltungen absagen

Wir fahren dabei auf Sicht und entscheiden von Woche zu Woche, ob denn weitere Proben der Pandemie zum Opfer fallen.

Damit ist selbstredend unsere Vorbereitung zum Jahreskonzert am 09.05. bereits beeinträchtigt; derzeit ist nicht absehbar, ob das Konzert tatsächlich stattfinden kann. Die Verwaltung unserer Gemeinde lässt im Augenblick “nur” Veranstaltungen bis zum 15.April durch eine Risikobewertung prüfen, so dass wir auch von offizieller Seite noch keine Entscheidung diesbezüglich erwarten können.

Hoffen wir gemeinsam auf eine positive Entwicklung!